212Z-P600 Zwei Rundgänge durch das jüdische Buttenwiesen 1. Die Blütezeit der Israelitischen Kultusgemeinde Buttenwiesen im 19. Jahrhundert 2.1949 bis heute - Verdrängung und Erinnerung

Beginn So., 26.09.2021, 14:00 - 16:00 Uhr
Kursgebühr 8,00 €
Dauer 1 Nachmittag
Kursleitung Johannes Mordstein
Bernhard Hof
Bemerkungen Männliche Besucher benötigen eine Kopfbedeckung für den jüdischen Friedhof.

Das jüdische Ensemble Buttenwiesen (Synagoge, Friedhof, Ritualbad) besitzt eine deutschlandweit herausragende kulturelle Bedeutung. In nahezu keinem anderen Ort lässt sich das Zusammenleben von Juden und Christen so eindrucksvoll veranschaulichen.
Zwei Themenführungen informieren über wichtige Epochen der Buttenwiesener Geschichte. Bei der ersten Führung steht die Blütezeit der Israelitischen Kultusgemeinde Buttenwiesen im 19. Jahrhundert im Mittelpunkt. In dieser Ära wurden Synagoge und Ritualbad (Mikwe) errichtet.

Der zweite Rundgang widmet sich der Nachkriegszeit. Er beleuchtet den oft schwierigen Umgang mit der jüdischen Geschichte in den 1950er bis 1970er Jahren und er zeigt, wie seit den 1980er Jahren verschwundene und vergessene Zeugnisse des jüdischen Lebens in Buttenwiesen Schritt für Schritt wieder sichtbar gemacht werden.

Die angemeldeten Teilnehmer werden in zwei Gruppen aufgeteilt, um jeweils an einer der beiden Themenführungen teilzunehmen. Nach Beendigung der ersten Runde erfolgt der Wechsel der Gruppen zur anderen Führung. Gesamtdauer der Rundgänge: ca. 2 Stunden. Keine Teilnahme ohne vorherige Anmeldung (schriftlich, telefonisch oder online). Keine Zahlung vor Ort möglich.




Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Datum
26.09.2021
Uhrzeit
14:00 - 16:00 Uhr
Ort
Begehbares Denkmal Mikwe Buttenwiesen (Louis-Lamm-Platz 8)